Please enable JavaScript to view the comments powered by Disqus.

Leben mit Hydratkalk und Hanf (HES-Mix/HES-Wall)

Die Symbiose aus dem ältesten Bindemittel (Kalk) mit der ältesten Nutzpflanze (Hanf) der Menschheit ergibt DEN Baustoff einer ökologischen Zukunft dank bauphysikalisch vollkommener Eigenschaften. Das Material dämmt, speichert und reflektiert Wärme, reguliert die Luftfeuchtigkeit, reinigt die Raumluft, ist schalldämmend und ist zu 100% natürlich, ohne jeglichen Einsatz von Chemie.

Die Verbindung der losen Hanfschäben mit Hydratkalk und dessen enthaltenen Mineralien lässt das Material karbonisieren und dadurch das Bauwerk beständig werden sowohl gegenüber äußeren Einflüssen als auch gegenüber der Zeit – d.h. es ist generationenüberdauernd. Die hervorragenden Eigenschaften der Hanf-Kalk-Mischung machen zusätzliche Dämmung überflüssig.

Dies schont die Umwelt und spart Geld.

 

Der natürliche Kalkkreislauf

Der abgebaute Kalkstein wird gebrannt, dadurch wird Kohlenstoffdioxid (CO²) freigesetzt. Das Ergebnis ist Sumpf-Hydrat-Kalk.
Sobald dieser Kalk als Bindemittel abgemischt wird, beginnt er zu erhärten (karbonisieren).Während dieses Prozesses der Karbonisierung nimmt er Kohlenstoffdioxid (CO²) wieder auf und gibt basischen Sauerstoff ab. Dafür benötigt er Luft und Wasser. 
Der gebrannte Kalk wird mittels Zugabe von Wasser (H2O) im Becken gelöscht und gelagert (gelöschter Kalk). Die Dauer der Lagerung ist ein wesentlicher Faktor für beste Qualität.
Gelöschter Kalk (Kalziumhydroxid, Ca (OH)2) ist eines der ältesten und traditionellsten Bindemittel.

Der Motor zur Karbonisierung ist Kohlenstoffdioxid und Wasser. Ist der Kalk durch Zement oder andere Bindemittel verunreinigt, oder fehlt einer der beiden Grund“nahrungsmittel“, setzt die Karbonisierung sofort aus. Resultat ist ein totes, gehärtetes Material.

In einem Gebäude sorgt der Mensch selbst, neben äußeren Einflüssen, für ständigen CO²-Nachschub.
Die Hanfschäben, welche zum Großteil aus Silicium = Sand bestehen, haben die Funktion des Wasserspeichers: sie nehmen Wasser aus der Luft und dem Erdreich auf und geben es langsam an den Kalk wieder ab.
Somit wird die Feuchtigkeitsregulierung in einem Gebäude gewährleistet und bietet eine gesunde, basische Wohlfühlatmosphäre, ohne Schimmel und Brandgefahr.